Über mich




Jahrgang 1973 begann ich mich nach einem nächtlichen Spaziergang im Englischen Garten von München im Alter von ca. 11 Jahren für die Astronomie zu begeistern. Ich fragte mich was wohl diese glitzernde Punkte am nächtlichen Firmament sind. Ich begann also Bücher über Astronomie zu lesen und besuchte 1984 Astronomiekurse an der Münchner Volkshochschule. 1986 trat ich schliesslich der Münchner Volkssternwarte e.V. bei an der ich grosse Teile meiner Jugend verbrachte und langjährig aktiv bei Besucherführungen mitwirkte.

Mein erstes Teleskop Mitte der achtziger Jahre war ein 60mm Refraktor von Tasco auf einer sehr wackeligen Montierung. Trotzdem gelang es mir mit diesem von einem Hinterhof in München aus helle Objekte wie den Ringnebel in der Leier oder die Andromedagalaxie zu beobachten. Bald darauf (ich glaube so 1987) bekam ich meinen ersten grösseren Refraktor (102mm von Vixen) auf einer Super Polaris Montierung geschenkt. Dieses Teleskop ermöglichte mir schöne Beobachtungen der Messierobjekte. Zudem konnte ich Planeten wie Jupiter mit seinen Galileischen Monden und Mars gut damit beobachten. Die Leidenschaft für Astronomie verfolgt mich bis heute.

Zur Zeit arbeite ich als Physikingenieur am Max-Planck-Institut für Physik für das MAGIC Teleskop auf La Palma.